Myanmar

Die künstlerische Inspiration Myanmars (früher Burma): die Gegensätze. Eine Unzahl von Pagoden, Stupas und Buddhas in prachtvoller Ausführung neben Armut. Die unverhältnismäßig großzügigen Ausstattung der zahlreichen Militär – und Polizeieinrichtungen mit Universitäten, Hospitälern, Golfplätzen und Parkanlagen für ihre Mitglieder und die Reichen. Dagegen steht die auffalllend schlechte Infrastruktur auf dem Stand von 1920….

Im „Vorübergehen“ sind einige schnelle Skizzen in Jangon (Yangon), Mandalay, Bagan und dem Shan- Hochland entstanden, meist mit Motiven der ungemein freundlichen Bewohner.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *